Google+ Badge

2013-05-24

Centuria I, Experimentum 19 : Benotungsschema

Wie ich studentische Arbeiten benote: Übersicht

Außer für Doktorarbeiten sind die Noten die wir an der LMU in unserem Fach/unseren Fächern vergeben die folgenden:
  • 1,0 : sehr gut
  • 1,3 : noch sehr gut
  • 1,7 : voll gut
  • 2,0 : gut
  • 2,3 : noch gut
  • 2,7 : voll befriedigend
  • 3,0 : befriedigend
  • 3,3 : noch befriedigend
  • 3,7 : voll ausreichend
  • 4,0 : ausreichend
  • 5,0 : nicht bestanden (wird auch vergeben wenn sich aufgrund irgendwelcher Zwischenrechnungen rechnerische Noten zwischen 4,1500001 und 32767 ergeben sollten). ("nicht bestanden wegen Täuschung" hat bei uns EDV-mäßig übrigens eine eigene Kennzeichnung, die - wenn ich richtig unterrichtet bin - auch im "transcript of records" entsprechend ausgewiesen wird.)

Nun zu meinem Benotungsschema:
  • Startnote für eine völlig fehlerfreie aber nirgendwo ernsthaft spannende/aufregende/anregende/im guten Sinne originelle Arbeit ist eine 1,3.
  • Startnote für eine Arbeit die ernsthaft spannend/aufregend/anregend/im guten Sinne originell ist (z.B. weil sie Argumente enthält die meinen Auffassungen widersprechen, die ich aber nicht oder nur mit Mühe widerlegen kann, oder weil sie mich dazu bringt über etwas erstmals oder neu nachzudenken, oder weil sie mich etwas erstmals oder neu sehen lässt) ist 1,0 oder besser (z.B. 0,7 oder 0,5, oder 0,3 - bis auf 0,0 oder gar darunter bin ich bislang noch nicht gegangen).
  • Monita wie z.B. wirre/fehlerhafte/mir nicht nachvollziehbare Argumentation, fehlende oder fehlerhafte bibliographische Angaben, unbelegte Behauptungen, fehlende oder sachlich fehlerhafte Nachweise, unabgefangene Inkonsistenzen, ...  werden jeweils mit einem Malus belegt (je nach Gravierendheit und Häufigkeit zwischen 0,1 und 5,0 pro Monitumsgruppe [wobei 4,0 und 5,0 wohl nur bei schlimmsten Fehlern verwendet werden würden: über 1,0 bin ich bislang noch nicht hinausgegangen]).
  • Die Länge der Arbeit (z.B. Essay: ca. 5 Seiten, BA-Arbeit: ca. 35 Seiten) wird bei der Gewichtung der Monita berücksichtigt: z.B. wiegen 5 fehlerhafte bibliographische Angaben in einem Essay schwerer als  5 fehlerhafte bibliographische Angaben in einer BA-Arbeit.
  • Die Summe aus Startnote+Mali ergibt die Endnote.
Nein, das Schema ist nicht wirklich befriedigend, und desto weniger befriedigend desto länger die beurteilte Arbeit ist. Aber obwohl ich immer wieder die Studierenden um Mitteilung von Verbesserungsvorschlägen/Alternativen bitte haben wir auch gemeinsam noch nichts besseres gefunden.



Noch ein Bisschen Statistik:
 Durchschnittnoten für einzelne Veranstaltungen ("WiSe" = "Wintersemester", "SoSe"="Sommersemester"):
  • WiSe 2005 Seminar A: 1,8
  • WiSe 2005 Seminar B: 3,8
  • SoSe 2006 Seminar A: 1,8
  • WiSe 2006 Seminar A: 1,7
  • WiSe 2006 Seminar B: 1,2
  • SoSe 2007 Seminar A: 2,0
  • WiSe 2007 Seminar A: 2,1
  • WiSe 2007 Seminar B: 2,0
  • SoSe 2008 Seminar A: 1,3
  • WiSe 2008 Seminar A: 1,1
  • SoSe 2009 Seminar A: 4,0
  • SoSe 2009 Seminar B: 1,3
  • Sommer 2009 Eignungsfeststellungsverfahren: 2,8
  • WiSe 2009 Seminar A: 1,1
  • SoSe 2010 Lektürekurs A: 1,9
  • SoSe 2010 Lektürekurs B: 1,4
  • SoSe 2010 Seminar : 1,2
  • WiSe 2010 Essaykurs : 2,1
  • SoSe 2011 Lektürekurs : 2,4
  • SoSe 2011 Seminar : 2,3
  • WiSe 2011 Lektürekurs : 3,7
  • WiSe 2011 Essaykurs : 1,9
  • SoSe 2012 Lektürekurs : 1,7
  • WiSe 2012 Essaykurs : 1,4
  • BA-Arbeiten: bisheriger Durchschnitt: 1,5
Die Einzelnoten sind dabei in den jeweiligen Veranstaltungen erfahrungsgemäß in den allermeisten Fällen nicht normalverteilt. Die folgende Grafik zeigt zwei typische Fälle:

  ebenfalls erkennbar:
  • jede Veranstaltung ist (wie auch jede studentische Arbeit) ein Einzelfall: die Durchschnittsnoten sind recht unterschiedlich, auch innerhalb ein und des selben Sem,esters (z.B.: SoSe 2009)
  • es gibt keinen erkennbaren Trend zu immer sanfterer/freundlicherer/milderer Bewertung
  • es kann sein dass die Durchschnittsnoten für Abschlussarbeiten signifikant besser sind als die für einzelne Arbeiten auf dem Weg zur Abschlussarbeit. Falls dem so ist, so ist's wenig überraschend: wer bis zum Abschluss durchhält ist meist wirklich gut oder sehr gut.

2013-05-23

Centuria I, Experimentum 18 : Neue Webcam

Test, Test, Test, und so ...

Die alte Webcam hatte beschlossen mit dem neuesten Treiberupdate (oder einem der neuesten Updatetreiber) des Dienstrechners nicht mehr zusammenarbeiten zu wollen (oder umgekehrt), desshalb ist sie jetzt (nach 4 Jahren, schätze ich), durch eine neue ersetzt (primär für videoangereicherte Webtelefonie u.dgl.).

Und ich habe ein Bisschen experimentiert.

Keinen Platz gefunden wo sie wenn ich auf den Bildschirm gucke nicht klar auf meine Glatze fokussiert oder aber mehr mein Arbeitszimmer (ehrfurchtsvoll von unten blickend) als mich zeigt.

Aber sie kann auch Schnappschüsse, wie diesen, an dem klar erkennbar ist wieviel geistige Kraft es braucht der Kamera in die Linse zu blicken und dabei auszublenden wie ungern man fotografiert wird:





Und die Kamera könnte einen Weg weisen zu einem Teil des Werbevideos das wir für unsren Masterstudiengang "Mittelalter- und Renaissancestudien" zu  basteln beabsichtigen:





.
Und dabei gelernt: für's Hochladen braucht's mp4-Format.

Immerhin: Ein erster kleiner Hüpfer in Sachen "eigenmobilisierte Digital Humanities". [:-)]




2013-05-17

Centuria I, Experimentum 17 : break

I'll be off web2.0 until at least 2013-05-22. 

So please: don't expect me to post, to react, to comment, etc. during the next few days.

Happy Pentecost to all of you who celebrate it (now or later, western or eastern)!


2013-05-16

Centuria I, Experimentum 16 : non ultimum

<2013-05-17>
I have reason to apologise to +Google : yesterday (2013-05-16) I wrote:
</2013-05-17>

Probably my last post here.

Google has decided to display adds with my  blog here.

As some of these adds are indecent, and as far as I can see none of them are connected to what I post(ed) there about: I guess I'll stop adding items to this blog.

*It's their show. But I won't contribute as a singer.*

I might have been willing to pay for the use of the platform. But I am not willing to pay by providing decoration for adds.

Maybe I'll open a second blog over there at LJ some time in the future. Or I'll try to use _diaspora_ for a blog (although it's not really suited for that).

But I guess: unless they change that adds thing here: I'm off.

<2013-05-17> I was wrong, very very wrong: The problem is resolved: my machine was infected by _OpenCandy_ ( http://www.microsoft.com/security/portal/threat/encyclopedia/entry.aspx?Name=Adware:Win32/OpenCandy )  , and our anti virus product was a bit slow in detection.  

I guess I should have checked better before (  's reflexes were better than mine). One of the reasons for my wrong reaction was, that with all the changes connected to #newgoogleplus I assumed changes concerning my blogspot blog would also originate from google. I was wrong, completely wrong. I sincerely apologise to +Google  !!! 
</2013-05-17>

2013-05-15

Centuria I, Experimentum 15 : Zeitreisen

Zeitreise via Hemdenknopf:

Vor rund 5 Jahren habe ich beim Antiquitätenladen im Münchner Stadtmuseum ("Der Dultstand im Münchner Stadtmuseum") einen Hemdenknopf gekauft.  Der Knopf, damals silbrig und schwer, wirkte so als sei er irgendwann vor allerspätestens 1950 entstanden (also in einer Zeit in der ich nicht war, die nicht meine ist, durch Erinnerungen mir unverbunden), fühlte sich schön an, und landete erst als Ersatzknopf auf einem meiner Leinenhemden, und dann, als dieses Hemd nach vielen dutzend Wäschen löchrig war auf einem andren Leinenhemd, und als auch dieses Hemd löchrig geworden war habe ich den  Knopf (der an Silbrigkeit eingebüßt hatte) erneut abgetrennt.

Eine Reise des Knopfes von der vermuteten Produktionszeit zur Verkaufszeit im Antiquitätenladen und dann mit zwei alternden aber zum Annähenszeitpunkt recht neuen Hemden als Transportmittel durch die Zeit in die Gegenwart.

Jetzt sieht er ungefähr so aus, der Knopf: 
Bei Sonnenlicht aber deutlich gelblicher als im kalten Licht der Beleuchtungssituation. Und deutlich leichter ist er auch geworden. Und dabei gleichzeitig älter und jünger: in zwei Richtungen durch die Zeit gereist seiend: älter als er war als ich ihn  kaufte, und jünger als ich ihn inbezug auf seine Gesamtdaseinszeit vermutet hätte:

Der Knopf zeigt sich mir, dem Knopffertigungshistorielaien jetzt arg arg arg ähnlich Metallbilligknöpfen der 1970er Jahre.
Und den Knopf jetzt wieder anzunähen hieße das Hemd und mich darin teilweise zurück in die 1970er zu bringen, dort zu verankern. Und da will ich nicht hin. Falsche Richtung der Zeitreise, falscher Landeplatz.

Der Knopf bleibt ab.

Und seine Reise geht vermutlich in den Papierkorb, und dann nach Unterföhring. Und meine und meiner Hemden Reise geht weiter in die Zukunft.


2013-05-06

Centuria I, Experimentum 14 : Nachrufzahlen

Die Unterschiede der Nachrufanzahlen für zwei m.E. mehr als zu recht betrauerte Verstorbene des Aprils 2013 sind mir erstaunlich, und um ehrlich zu sein überraschend:

Woher der Unterschied der Zahlen? (Nein, keiner der Nachrufe und Mininachrufe ist m.E. einer zuviel, jeder der den Verbliebenen hilft zu trauern, Trauer zu teilen, jeder der hilft zu erinnern und Erinnerung wachzuhalten, gleich ob zum Tod Cesare Vasolis oder zum Tod Peter Habers ist etwas gutes.)  Aber: Woher der Unterschied der Zahlen?

Keine (Pseudo-)Erklärung die mir einfiele scheint mir tauglich:
  • Unterschied des Alters der Verstorbenen und größere Bestürzung über den Tod des jüngeren. (Dass wir alle sterblich sind, dass niemand von uns den Tag und die Stunde des eignen Todes lange vorherweiss: das wissen wir alle.)
  • Bedeutung des Verstorbenen für die Community. (Da waren beide in der deutlich obersten Gruppe.)
  • Größe der Community. (In Anbetracht der Breite von Vasolis Arbeiten: waren die Unterschiede da wirklich so groß?)
  •  Datum des letzten Unterrichts/Vortrags/Wirkens. (So sehr scheinen mir die nicht aus einander zu liegen.)
  • Sprachraum. (Ja, Deutsch hat mehr Muttersprachler als Italienisch, aber Vasoli wurde von vielen vielen gelesen, gehört, bewundert, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.)
  • ... .
     
 Auffällt auch: Die Nachrufe auf Vasoli sind (soweit mir bekannt) beträchtlichenteils, und was die längeren betrifft mindestens primär  aus (auch-)Printmedien, Nachrufe auf Peter Haber hingegen primär in Onlinemedien (i.w.S.).

Wirkungen ohne Ursachen? Causae occultae?

Vor neben und nach den Beobachtungen und Fragen bleibt die Trauer ob des Todes zweier bedeutender Gelehrter.

2013-05-03

Centuria I, Experimentum 13 : Channels, Numbers

What items amongst my ephemeral/ephemeridial posts (et alia similia) are read how often? Which channels distribute information and musings posted by me most efficiently?

I've no idea. But I have some - potentially surprising - numbers.

Let's start with this blog here: According to blogger  entries have been read between 6 times (Centuria Prima, Experimentum 2, one of the few English language posts here has 7 views, Centuria I, Experimentum 8: Grillo : Cui bono? , the only Italian post here ranks lowest with 6 views) and 46 times (Centuria I, Experimentum 4 : Vasoli gestorben ). The thread in Web4Ren Forum (W4RF) on the same topic (Vasoli's death) has 374 views.

I have now idea how many of the 674 "followers" I have on twitter do read this or that or no tweet by me; on average I get 1 reply/RT/mention there per day. 
No idea as to how many people actually read what I post on G+ (mind you: most of my posts there are limited to one or a few of my topical "circles" there, not visible to the general public); on an average day I get some 10 reactions/interactions per day there. (The "community" Renaissance Studies (sensu largo) ca. 1348 to ca.1648 there has 50 members, Mediaeval and/or Renaissance Studies programmes all levels (BA, MA, PhD), specialised or interdisciplinary has 37; both "communities" are public.)

The 2013-04-29 Web4Ren Forum (W4RF) post linking/pointing to Egel's 2008 German language M.Phil. thesis on Montaigne has been read 101 times.

The result is: the niche webforum Web4Ren Forum (W4RF)  gets far more views (in comparison) than I expected, and I don't understand the differences concerning the other channels I use either. 
If you want writing access to Web4Ren Forum (W4RF) : do let me know. [:-)]